Die Ausbildung im Fachseminar Chemie

Hier erfahren Sie allgemeine Informationen über die Ausbildung im Fachseminar Chemie am Studienseminar Stade. Die fachdidaktische und fachmethodische Ausbildung wird sowohl in Stade als auch an der Außenstelle des Seminars in Cuxhaven angeboten. Beiden Fachseminaren liegt dasselbe Ausbildungscurriculum zugrunde.

Die Ausbildung im Fach Chemie ist selbstverständlich in die allgemeine Ausbildung integriert. Allgemein- und fachdidaktische Prinzipien finden im Chemieunterricht gleichermaßen Anwendung, so dass insgesamt ein an Lernzielen und an der Erfahrungswelt der Schüler orientierter Unterricht die Folge ist.
Ziel der anderthalbjährigen Ausbildung ist es, einen modernen Chemie-Unterricht nach fachdidaktischen und fachmethodischen Gesichtspunkten zu planen, zu realisieren, zu reflektieren und zu evaluieren.

Die Ausbildung im Fach Chemie ist unterteilt in ein einjähriges Fundamentum und ein sechsmonatiges Additum, im letzterem liegen auch die Prüfungen zum Staatsexamen. Die Ausbildung im Fach Chemie schließt mit einer Ausbildungsnote ab. Sie erhalten zu Beginn Ihrer Ausbildung das aktuelle Ausbildungscurriculum mit allen in der Ausbildung zu berücksichtigenden und bewertungsrelevanten Kompetenzen, so dass die Bewertungsgrundlage für Ihr Ausbildungsgutachten vom ersten Tage Ihrer Ausbildung transparent ist.

Zur Fachausbildung zählen mindestens zehn Unterrichtsbesuche und 30 Fachsitzungen.

I. Die Unterrichtsbesuche – ein wichtiges Ausbildungsinstrument.

  • In den ersten beiden Ausbildungshalbjahren finden sieben, im letzten Ausbildungshalbjahr drei Unterrichtshospitationen durch die Ausbilder statt. Dazu sind Unterrichtskurzentwürfe zu erstellen und einen Tag vorher bei dem zuständigen Ausbildern abzugeben. Dies ist auch per E-Mail möglich.
  • Für den oder die besonderen Unterrichtsbesuche (BUb) ist ein Entwurf gemäß des vom Seminar veröffentlichten Orientierungsrahmen zu erstellen. Ein BUb ist eine Ausbildungssituation, an der auch Ihr pädagogischer Ausbilder und weitere Auszubildende teilnehmen.


II. Die Fachsitzungen – Zeit und Raum für Diskussionen der Fachdidaktik und Fachmethodik

  • Alle 14 Tage finden Fachsitzungen von drei Stunden Dauer statt. Hier sind im Gegensatz zum pädagogischen Seminar Auszubildende aus allen Ausbildungssemestern anwesend, so dass ein reger Informationsaustausch stattfinden kann. Im Rahmen der Fachsitzungen werden alle relevanten fachdidaktischen und fachmethodischen Grundlagen zu verschiedenen Themenfeldern (Modellbildung, Experimente, Basiskonzepte, Lehrverfahren an konkreten Beispielen, Entwicklung von Fachsprache ...) vermittelt.
  • Das Ausbildungscurriculum, das den Fachsitzungen zugrunde liegt, ist spiralcurricular angelegt, d.h. alle Themenfelder kommen in jedem Semester erneut vor, nur die Perspektive (z. B. Experimente und Modelle in unterschiedlichen Klassenstufen, verschiedene Basiskonzepte, Unterricht in verschiedenen Jahrgängen  ...) ändert sich.
  • In den Fachsitzungen ist auch immer noch genug Raum und Zeit, um Themen, die den Auszubildenden auf den Nägeln brennen, direkt anzusprechen und gemeinsam in der Fachgruppe zu erörtern.


Im Rahmen der 18-monatigen Ausbildung werden sie fachdidaktisch ausgebildet und begegnen tradierten wie innovativen Fachmethoden Wir wollen Ihnen also das notwendige Handwerkszeug für einen guten Chemieunterricht mit auf den Weg geben.

Sie sind engagiert und an Ihrer Ausbildung interessiert? Dann würden wir uns freuen, wenn sie eine der beiden Fachseminargruppen Chemie an einem der Ausbildungsstandorte des Studienseminars Stade verstärken wollen!

Wir freuen uns auf Sie.  Kontaktieren Sie uns gerne bei weiteren Fragen!

Johannes Martin (Cuxhaven)             Dr. Christoph Rabbow (Stade)

Zusätzliche Informationen