Ausbildung im Fach Kunst

Ziel der beratenden Tätigkeit in der Ausbildung zukünftiger Kunstlehrender ist in erster Linien die Stärkung der Persönlichkeit jedes einzelnen Referendaren und dessen Unterstützung auf der Suche nach einer eigenen kunstpädagogischen Position.

Gibt man den Besonderheiten des Faches Kunst Raum, eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten Schülerinnen und Schüler in ästhetischen Prozessen für ihren Lebensalltag zu sensibilisieren.

Die Fähigkeit begeistern zu können, z.B. durch eigene künstlerische Erfahrung und persönliches Interesse, sowie kunstnahe Prozesse zu initiieren, Schülerinnen und Schüler differenziert in ihrem Ausdrucksvermögen zu fördern, gehört ebenso zu den notwendigen Kompetenzen eines Kunstlehrenden wie die Auseinandersetzung mit der zunehmenden Präsenz medialer Bildwelten.

Die achtzehnmonatige Ausbildungszeit der Kunstlehrerinnen und Kunstlehrern im Vorbereitungsdienst als Entwicklungsprozess verstanden, bietet Raum zum Experimentieren und zum Austausch über kunstpädagogische Arbeit.1

 

Gründe das Referendariat im Fach Kunst am Studienseminar Stade zu machen:

Das vielfältige kulturelle Angebot in Stade und Umgebung, wie  zum Beispiel:

Das Kunsthaus Stade mit seinen attraktiven Ausstellungen, Führungen und Workshops für Schulklassen

Schloss Agathenburg mit seinen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Führungen und Workshops für Schülergruppen

Das Schleusenhaus mit seiner Möglichkeit Schülerarbeiten auszustellen

die Großstadtnähe zu Hamburg und Bremen – z.B. Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart sind in nur einer Stunde erreichbar

die zahlreichen engagierten und kunstinteressierten Schülerinnen und Schüler an den Gymnasien im Stader Raum

 

Für Kunstreferendare in der zweiten Phase der Lehrerausbildung eröffnet sich hier auf jeden Fall ein interessanter Standort mit günstigen Einstellungsperspektiven.

 

Fachsitzungen:

Das Fachseminar Kunst findet vierzehntägig am Mittwoch in geraden Kalenderwochen um 15:45 am Vincent-Lübeck-Gymnasium statt.

Ergänzt und erweitert werden die Sitzungen durch gemeinsame Ausstellungsbesuche, Exkursionen, praktische Übungen, Fortbildungen u.a. Aktivitäten.

1 vgl. hierzu auch: A. Dreyer in: K+U Exkurs Beilage Heft 323/ 324 - Kunstlehrer werden - Kunstlehrer sein, Friedrich Verlag 2008

 

 

Zusätzliche Informationen